FANDOM


Dyne Skywalker
DyneSkywalker
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Blond

Augenfarbe:

Grün

Körpergröße:

1,76 Meter

Körpermasse:

77 Kilogramm

Biografische Daten
Geburtsdatum:

399 NSY

Todesdatum:

483 NSY

Heimat:

Coruscant

Familie:

Familie Skywalker

Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Meister:

Evaan Skywalker

Padawane:

Enacin Jwanon

Position:
Bewaffnung:

Lichtschwert

Zugehörigkeit:

Dyne Skywalker war ein Jedi-Großmeister des Neuen Jedi-Ordens und später des Wiedergeborenen Jedi-Ordens. Mit seiner Hilfe gelang es der Galaktischen Föderation die letzten Sith unter der Führung von Darth Nihl in der Galaxis aufzuspüren und zu vernichten. Daraufhin war er einer der Gründer der Wiedergeborenen Republik, deren Ziel es war, die demokratischen Prinzipien der Alten Republik wieder aufleben zu lassen. Um die Zugehörigkeit der Jedi zu der Republik zu zeigen, gestaltete Dyne den Neuen Jedi-Orden zum Wiedergeborenen Jedi-Orden um, der sich wie der Alte Jedi-Orden größtenteils aus der Politik raushielt, dem Kanzler aber als Berater diente. Außerdem machte er aus der inoffiziellen Tradition, dass die Skywalkers die Jedi-Großmeister waren, nun eine offizielle Tradition.

BiografieBearbeiten

Frühe Jahre Bearbeiten

Dyne wurde im Jahr 399 NSY als Sohn des Jedi-Großmeisters Evaan Skywalker geboren. Da er ein Nachfahre von Anakin Skywalker war, hatte auch er eine starke Verbindung zur Macht. Darum ließ sein Vater ihn zuerst als Jüngling ausbilden und nahm ihn anschließend als Padawan. Als er zwanzig Jahre alt war, wurde Dyne in der traditionellen Zeremonie zu einem Jedi-Ritter geschlagen.

Dunkle Vermutungen Bearbeiten

Dyne war in der nächsten Zeit viel für den Jedi-Orden unterwegs und auf seinen Reisen entdeckte Dyne öfters stärkere Präsenzen der Dunklen Seite, doch konnte er sie nicht genau bestimmen. Dies teilte er seinem Vater mit, mit welchem er zusammen Nachforschungen anstellte. Sie forschten in alten Berichten und in einem ihres Vorfahren Cade Skywalker offenbart dieser, dass er glaubt, dass die Sith noch existierten und nicht zusammen mit Darth Krayt vernichtet wurden. Dieser Bericht unterstützte Dynes Vermutung, dass es noch Böses in der Galaxis gab. Sie berichteten dem Triumvirat davon, doch meinte dieser, dass das, was Dyne und sein Vater vorzuweisen hatten, nicht als Beweismittel galten, weshalb sie ihnen rieten, erst nach echten Beweisen zu suchen, statt sich auf Vermutungen zu stützen und erst dann wieder zum Triumvirat zu kommen.

Ermittlungen Bearbeiten

Vermeintlicher Sith auf Tatooine Bearbeiten

Da Dyne und sein Vater nicht aufgeben wollten, beschlossen sie, nach Beweisen zu suchen, doch da Evaan als Jedi-Großmeister Coruscant nicht oft verlassen konnte, musste Dyne alleine ermitteln. Er hörte sich darum um und durchsuchte das gesamte HoloNetz, um Hinweise auf die Sith zu finden. Schließlich hörte er von einem "Zauberer", der auf den Straßen von Tatooine mit Blitzen schleuderte und damit die Bewohner beeindruckte. Dyne flog dorthin und sah dem Mann zu. Da er keine andere Möglichkeit als die Dunkle Seite in Betracht zog, folgte er diesem Mann anschließend bis zu seiner Behausung, einem kleinen Blockhaus. Er beobachtete ihn nachts, wie er aus einer kleinen Truhe ein Lichtschwert holte und dessen rote Klinge aktivierte. Dazu sagte er den Satz, dass er endlich sein Schicksal erfüllen werde. Dyne brach durch die Tür und befahl dem Mann, stehen zu bleiben. Dieser lief jedoch weg und Dyne verfolgte ihn. Auf dem Weg traf er einige Sturmtruppen, denen er den Befehl gab, Alarm auszulösen, da er einen Sith gefunden hatte. Dyne stellte den Mann in einer Gasse, woraufhin er sich diesem in einem Lichtschwertduell stellte, was Dyne jedoch bald für sich entscheiden konnte, indem er die Schwerthand des Mannes abschlug. Dyne fragte ihn, wer er war und was sein Plan war. Der Mann stellte sich als Asgron Esamel vor. Er meinte, dass er nur versuchte, sein Geld mit seinen Machtfähigkeiten zu verdienen. Dyne glaubte ihm nicht und fragte ihn, warum er ein rotes Lichtschwert besaß und wieso er weggelaufen war. Asgron meinte, dass er das Lichtschwert in einem Raumschiffwrack gefunden hatte, daraufhin trainierte er den Lichtschwertkampf, wodurch er auch erfuhr, dass er machtsensitiv war. Daraufhin nutzte er die Dunkle Seite, um sein "Schicksal zu erfüllen", indem er reich durch seine Fähigkeiten wurde. Er war weggelaufen, weil er Angst hatte, dass die Jedi wütend auf ihn waren. Dyne erkannte, dass Asgron die Wahrheit sagte und sagte zu den auftauchenden Sturmtruppen, dass er falschen Alarm gegeben hatte. Asgron wurde von ihm auf ein Medi-Center gebracht, woraufhin Dyne wieder zurück nach Coruscant flog und seinem Vater von seinem Versagen berichtete. Evaan meinte, dass Dyne leichtsinnig war und so etwas nie wieder passieren dürfte. Als Dyne den Raum verlassen wollte, wurde er über seinen Comlink gebeten, vor dem Triumvirat zu erscheinen.

Ermahnung Bearbeiten

Dyne ging der Vorderung nach und erschien vor dem Triumvirat der Föderation. Dort machte man ihm Vorwürfe, falsch gehandelt zu haben und Unruhen gestiftet zu haben. Beinahe hätte er noch schlimmeres verursacht, meinte man zu ihm. Deshalb ermahnte man ihn, dass so etwas nie wieder passieren würde, da er sonst mit einem Prozess rechnen müsste. Man verbot ihm auch, weitere Nachforschungen anzustellen, da er so auf diese Weise für keine Unruhen sorgen konnte. Dyne fügte sich dem und auch wenn es für ihn schwer war, akzeptierte er es.

Vernichtung der Sith Bearbeiten

Aufdeckung des Überlebens der Sith Bearbeiten

Die nächsten paar Jahre unternahm Dyne weitere Missionen als Jedi, sodass er schließlich in den Rang eines Jedi-Meisters aufstieg. Zudem nahm er den jungen Jedi Enacin Jwanon als Padawan an. Doch all die Jahre konnte Dyne weiterhin die Dunkelheit spüren und blieb der Meinung, dass die Sith noch existierten. Mit der Zeit fing er aber auch an zu glauben, dass diese Dunkelheit vielleicht immer schon da war und sie einfach den negativen Emotionen in der gesamten Galaxis entsprangen. Im Jahr 432 NSY jedoch nahm die Dunkelheit, die Dyne spürte, immer mehr zu, sodass er den glauen an die "natürliche Dunkelheit der Galaxis" wieder verwarf. Um herauszufinden, woher sie kamen, wandte Dyne die Macht an, um in die Galaxis hinauszusehen und die Dunkelheit zu erfassen. Um einen genauen Blick zu bekommen, musste Dyne die Macht in so großem Maße einsetzen, wie man sie normalerweise nicht einsetzen konnte, er selbst ging immer mehr an seine Grenzen. Auch wenn es ihn sehr anstrengte, konnte Dyne schließlich erkennen, dass diese Dunkelheit aus allen Teilen der Galaxis kamen, von ziemlich jedem bewohnten Planeten, sogar von Coruscant. Doch wollte er wissen, wo die Dunkelheit am größten war, doch war er so erschöpft, dass er aufhören musste. Anschließend beschloss er, etwas dagegen zu unternehmen. Da sein Vater, der Rest des Jedi-Rates und auch das Triumvirat dies nicht billigen würde, brach Dyne, ohne jemandem etwas zu sagen, alleine in die Unterstadt von Coruscant auf und suchte nach der dortigen Quelle der Dunkelheit. Er wandte wieder seine Fähigkeit an und diese führte ihn in ein kleines Medi-Center für ärmere Leute mit ehrenamtlichen Mitarbeitern. Dort kam der leiter des Medi-Centers auf ihn zu, der ihn fragte, was er für Dyne tun könnte. Dyne meinte, das sie dies unter vier Augen besprechen sollten. Sie gingen in das Büro des Medi-Center-Leiters, wo Dyne dem Mann mitteilte, dass er vermutete, dass irgendwo im Medi-Center ein Sith war und das sie seine Identität aufdecken sollten. Der Mann stimmte ihm zu und als sich Dyne anschließend umdrehte und aus dem Raum hinaus zu den Mitarbeitern sah, um irgendetwas ungewöhnliches bei einem zu entdecken, da hörte er hinter sich das Aktivierungsgeräusch eines Lichtschwerts und er konnte gerade noch so dem Hieb ausweichen. Er sah, dass der Leiter des Medi-Centers ein rotes Lichtschwert führte und damit wurde ihm der, dass er der Sith war. Schnell zog Dyne sein eigenes Lichtschwert und duellierte sich mit dem Sith. Der Kampf führte durch das Medi-Center hinaus bis auf die Straßen davor. Schließlich versuchte der Sith zu fliehen und sprang auf ein Dach, doch Dyne sprang hinterher und der Kampf ging auf den Dächern weiter. Schließlich gelang es Dyne, den Griff vom Lichschwert des Sith zu zerschneiden, woraufhin dieser Machtblitze auf den Jedi warf, die er jedoch auf den Sith zurücklenken konnte, die diesen schmerzhaft trafen. Während dieser noch neben sich war, hebte Dyne ihn mit der Macht hoch und warf ihn gegen die Wand. Anschließend ging er zu dem niedergeschlagenen Sith, von dem er nun wissen wollte, wo und wer die überlebenden Sith waren und wer sie anführte, doch entgegnete der Sith nur, dass Dyne ein Narr sei, da er die Sith nicht mehr aufhalten könnte, woraufhin er den Jedi mit der Macht von sich weg stieß und ihn erneut mit Blitzen beschoss. Dyne wehrte sie wieder mit dem Lichtschwert ab und ging immer näher an den Sith heran, bis er nah genug an ihm dran war und ihn in zwei Hälften teilte. Damit war der Sith besiegt. Er kontaktierte erstmal einige Leute, die die Leiche des Sith wegschaffen sollten, und danach flog Dyne zum Jedi-Tempel, wo er dem Rat vom Überleben der Sith und vom Kampf berichtete. Er und die anderen Ratsmitglieder trafen sich danach mit dem Triumvirat, dem sie davon berichteten. Diese waren schockiert, dass Dyne Recht gehabt hatte, woraufhin sie sofort verordneten, überall nach weiteren Sith zu suchen. Dyne bot ihnen seine Hilfe an, doch lehnte das Triumvirat ab, da Dyne, trotz der Tatsache, dass seine Vermutungen gestimmt hatten, gegen einen direkten Befehl verstoßen hatte und eigentlich einen Prozess verdient hatte, wovon man jedoch absah, da er dieses Mal Recht gehabt hatte. Doch wegen des Verstoßes durfte er sich nicht an der Suche und der Vernichtung der Sith beteiligen. Dyne, wie auch der Rest des Jedi-Rates waren gezwungen, sich dem Urteil zu fügen.

Reise nach Korriban und Kampf mit Darth NihlBearbeiten

Leicht erzürnt über die Entscheidung des Triumvirats beschloss Dyne, dessen Anordnungen erneut zu ignorieren und seine Fähigkeiten abermals unter Beweis zu stellen, indem er die stärkste Quelle der Dunklen Seite in der Galaxis ausschaltete. Deshalb setzte er erneut seine Fähigkeit ein und schaute in die Galaxis hinaus, wo er schließlich feststellte, dass die stärkste Dunkelheit in der Galaxis vom Planeten Korriban ausging. Deshalb flog Dyne, von sich selbst überzeugt, zu dem Wüstenplaneten und betrat dort die alten Grabmäler, da er spüren konnte, dass die Dunkelheit von dort kam. Schließlich gelangte er in eine Art Altarraum, an dessen Ende ein Sith hockte und meditierte, der Dyne aus alten Berichten bekannt war: Es war Darth Nihl. Dieser hatte Dynes Kommen gespürt und freute sich, erneut die Chance zu haben, einen Skywalker zu töten. Dyne fragte ihn, ob er die Sith anführen würde und wie er noch leben konnte. Nihl gab zu, dass er die Sith anführte, und zwar seit dem Tod von Darth Krayt. Er hatte danach die Führung übernommen und die Sith verteilten sich unter seinem Kommando über die ganze Galaxis um die Regierungen zu infiltrieren und zum Zerfall zu bringen. Er selbst ist mit einigen Sith auf Korriban geblieben, wo er sich über die Jahrhunderte mit Sith-Ritualen am Leben hielt und auf Rache wartete. Zudem nährte sich Nihl an den schlechten Emotionen in der Galaxis, wodurch seine Macht in der Dunklen Seite stetig wuchs. Auch sagte er, dass er Dynes Kommen gespürt hatte und deshalb die Sith, welche bei ihm in den Gräbern waren, für kurze Zeit fortgeschickt hatte, damit er und Dyne ungestört waren. Dyne sagte, dass er Nihl töten und alldem ein Ende bereiten würde. Der Sith hingegen zeigte sich amüsiert über die Sicherheit des Jedi und meinte zu ihm, dass sie nicht kämpfen müssten, wenn sich Dyne ihm anschließe. Doch sagte der Jedi, dass er niemals den Fehler seines Vorfahren Anakin begehen würde. Nihl bedauerte das und beide zogen ihre Klingen, woraufhin ein heftiges Duell entbrannte. Dieses konnte jedoch der Sith schnell für sich entscheiden, indem er Dyne erst mit großer Wucht gegen das Knie tritt, ihn anschließend mit Trümmern der Gräber gewirft und ihn anschließend mit Machtblitzen abschießt. Dyne sank daraufhin auf die Knie, unfähig weiterzukämpfen. Darth Nihl meint, dass er Dyne zwar gern als Verbündeten gehabt hätte, sich aber dennoch freute, einen Skywalker zu töten, woraufhin er Dyne seine Klinge durch den Körper stieß und der Jedi nach ein paar Momenten der Erkenntnis über sein Versagen scheinbar tot zu Boden sank.

Der leblose Körper von Dyne mitsamt seines Lichtschwertes wurde danach in eine ehemalige Stasiskammer von Darth Krayt gebracht, wo ihn Darth Nihl als seine Trophäe aufzubewahren gedachte.

Wieder am Leben und Flucht Bearbeiten

Es vergingen mehrere Wochen, in denen Dynes lebloser Körper in der Stasiskammer aufbewahrt wurde. Trotz allem blieb sein Geist am Leben und schließlich gelang es diesem, wieder in seinen Körper zurückzukehren. Doch da sein Körper weiterhin in der Stasiskammer war, war er weiterhin im Schlafzustand. Es gelang ihm jedoch, in den Geist der Sith-Wache der Stasiskammer einzudringen, wodurch er dafür sorgte, dass diese die Kammer zerstörte, womit Dyne wieder frei war. Schnell griff er sein Lichtschwert, welches in der Nähe lag und tötete die Wache, die ihn befreit hatte. Noch schwer erschöpft von der Stasis und auch von der noch vorhandenen Stichwunde schlich er aus den Gräbern heraus und suchte sein Schiff, welches er trotz des darauf liegenden Sandes finden konnte. Er startete sein Schiff und flog vom Wüstenplaneten weg und setzte Kurs auf Coruscant. Er flog zum Jedi-Tempel und als er im Hangar gelandet war und sein Schiff verließ, versuchte er etwas zu den dortigen Jedi zu sagen, doch brach er vor Erschöpfung zusammen und fiel in Ohnmacht. Die Jedi, die das sahen, brachten ihn ins Medi-Center des Jedi-Tempels, wo Dyne nach zwei Tagen aufwachte. Auch wenn ihm die Ärztin riet, sich erst einmal auszuruhen, ging Dyne zum Jedi-Rat und erzählte ihm von dem, was auf Coruscant geschehen war. Doch fiel ihm auf, dass sein Vater nicht da war. Der Rat zeigte sich beunruhigt darüber, doch schien es so, als würden sie es irgendwie schon gewusst haben. Dyne sprach sie darauf an und fragte auch, wo sein Vater war. Der Rat sagte ihm, dass Evaan vor einigen Wochen, zu dem Zeitpunkt, als Dyne gegen Nihl verloren hatte, gespürt hatte, dass es Dyne schlecht ging und deshalb mit Dynes Padawan Enacin nach Korriban geflogen war, da er seinen Sohn dort gespürt hatte. Vorher äußerte er aber dem Rat gegenüber, dass er vermutete, dass die Gefahr von den Sith ausging. Nachdem Evaan und Enacin auf Korriban gelandet waren, war der Kontakt zu ihnen abgebrochen und seitdem hatte man nichts mehr von ihnen gehört, weshalb man vermutete, dass sie tot waren. Traurig musste Dyne feststellen, dass Evaan und Enacin seinetwegen wahrscheinlich tot waren, doch um das zu überprüfen, griff er nach der Macht, um zu spüren, ob sie noch lebten. Entsetzt musste Dyne feststellen, dass er seinen Vater nicht spüren konnte, weshalb er tot sein musste. Doch konnte Dyne Enacin noch spüren, allerdings war seine Präsenz irgendwie anders als sonst. Dyne teilte dem Rat davon mit, woraufhin sie alle nun ihre Vermutung bestätigt sahen, dass ihr Großmeister tot war. Meinte man, dass Dyne sich erstmal noch ausruhen sollte und der Rest des Rates sich erstmal besprach. Dyne ging dem nach, begab sich auf sein Quartier im Tempel und weinte, weil er seinen Vater verloren hatte, und zwar seinetwegen.

Großmeister des Neuen Jedi-Ordens Bearbeiten

Am nächsten Tag wurde Dyne vor den Rat gerufen. Dort teilte man ihm mit, dass man beschlossen hatte, dass Dyne seinem Vater als Großmeister nachfolgen sollte. Dyne war überwältigt davon, doch war er sich nicht sicher, ob er dafür geeignet war, da sein Vater schließlich nur wegen ihm gestorben war und Enacin wahrscheinlich gefangen oder gefoltert wurde. Der Rat hatte das ausführlich diskutiert, doch waren sie sich sicher, dass Dyne der Aufgabe gerecht würde. Das Triumvirat stimmte ihnen auch zu, da sie meinten, dass das, wovon Dyne dem Rat über seine Zeit auf Korriban erzählte hatte, Strafe genug für sein weiteres Vergehen war. Außerdem fühlte sich das Triumvirat auch mit dafür verantwortlich, da Dyne nur alleine nach Korriban geflogen war, da sie ihm das verboten hatten und Evaan wahrscheinlich noch leben würde, wenn man Dyne an der Suche nach Sith teilgehabt haben ließe. Und zum anderen hatte man es Dynes Fähigkeiten zu verdanken, dass man überhaupt wusste, dass die Sith noch existierten. Da er von nun an den Neuen Jedi-Orden leitete, fragte der Rat ihn, was er nun zu tun gedachte. Er überlegte erst, Enacin zu retten, doch wurde ihm bewusst, dass Korriban noch zu gefährlich war, da man dafür zu viele Jedi und Sturmtruppen brauchte, die aber zur Zeit in der Galaxis unterwegs waren, um die Sith aufzuspüren. Da kam Dyne eine Idee: Man müsste alle Sith in der Galaxis aufspüren und sie nach Korriban drängen, wo sie sich in Sicherheit wiegten, und den Planetn anschließend mit der ganzen Kraft der Föderation angreifen. Der Rat stimmte dem zu, wie auch das Triumvirat, wodurch die Jagd nach Sith beginnen konnte.

Jagd nach Sith Bearbeiten

Dyne nutzte seine Fähigkeit, die er in der Zwischenzeit immer verbessert hatte, und blickte in die Galaxis hinaus, fand die Quellen der Dunklen Seite und deckte auch deren Identitäten auf, woraufhin man Jedi und Sturmtruppen entsandte und die Bedrohungen beseitigte. Mit der Zeit war diese Jagd der Öffentlichkeit bekannt und es kam, wie Dyne es geplant hatte und fast alle Quellen der Dunklen Seite flohen nach Korriban, die anderen letzten konnten durch Jedi besiegt werden. Anschließend war die Föderation bereit, ihre Flotte und Truppen nach Korriban zu schicken. Auch Dyne nahm an diesem Einsatz teil.

Schlacht von Korriban Bearbeiten

Als die Flotte der Föderation über Korriban ankam, trafen sie auf eine Sith-Flotte, die die Sith nun wieder herorgeholt hatten. Während im Raum über dem Planeten eine große Raumschlacht entbrannte, landeten die Truppentransporter auf dem Planeten und Dyne führte die Sturmtruppen und Jedi in eine Bodenschlacht. Es kam zu heftigen Kämpfen, in denen Dyne viele Sith niederstrecken konnte. Doch kämpfte er sich vom Schlachtfeld weg in die Gräber vor, um seinen Padawan zu befreien und Darth Nihl diesmal zu töten. Vor dem Altarraum wartete ein mit einer Kapuze verhüllter Sith auf ihn, der anschließend seine kapuze absetzte und entsetzt musste Dyne seinem Padawan Enacin ins Gesicht blicken. Er fragte ihn, was mit ihm passiert war, woraufhin Enacin, der nun den Namen Darth Azyx trug, meinte, dass Darth Nihl ihm die Augen geöffnet hatte, nämlich dass die Dunkle Seite der Schlüssel zu wahrer Macht war. Anschließend kam es zum Lichtschwertduell zwischen Dyne und seinem ehemaligen Lehrling, den der Jedi-Großmeister jedoch nach einem langen und anstrengenden Kampf für sich entscheiden konnte, indem er Azyx mit seinem Lichtschwert durchstach. Zu seinem Bedauern hatte er keine andere Möglichkeit gehabt. Danach ging Dyne wutentbrannt über den Fall seines ehemaligen Schülers durch Darth Nihl in den Altarraum, wo der Sith-Lord ihn mit einem Lächeln erwartete. Er meinte, dass er sich auf dieses erneute Treffen gefreut hatte, damit er Dyne wie seinen Vater töten konnte. Wie der Vater, so der Sohn, meinte Nihl. Außerdem meinte der Sith, dass es ihm eine Freude war, Enacin zu korrumpieren. Von starkem Zorn und Hass erfüllt griff Dyne Darth Nihl an und die beiden lieferten sich ein weiteres erbittertes Duell, doch gelang es dem Sith, Dyne durch einen Faustschlag in den Magen zu Boden zu zwingen. Dyne erkannte schließlich, in dem Augenblick, als Nihl ihm den Todesstoß versetzen wollte, dass es sein Zorn und Hass waren, wegen denen Dyne verloren hatte. Schnell befreite er seine Gedanken von diesen Emotionen und wich dem Schlag Nihls aus, den er mit einer schnellen Anzahl von Hieben überraschte und dem er schlussendlich den Kopf abschlug. Danach ging er durch die Gräber und suchte nach der Leiche seines Vaters, die er in der reparierten Stasiskammer vorfand und mit aus den Gräbern nahm, als die Schlacht bereits mit dem Sieg der Föderation zu Ende war. Dyne flog mit dem Rest der Jedi und Soldaten zurück nach Coruscant, wo man den Leichnam seines Vaters verbrannte und ihn damit nochmal ehrte. Dem Jedi-Rat berichtete er vom Fall Enacins und dem Kampf gegen Nihl, woraufhin die anderen Ratsmitglieder den Fall von Enacin bedauerten, Dyne aber für sein Handeln und das Besiegen seines Hasses lobten. Die Sith waren nun endgültig vernichtet.

Friedliche Zeiten Bearbeiten

Gründung der Wiedergeborenen Republik und des Wiedergeborenen Jedi-Ordens Bearbeiten

Einige Zeit nach der Vernichtung der Sith beschloss das Triumvirat der Galaktischen Föderation, aus der Föderation eine Republik zu machen, die auf den demokratischen Prinzipien der Alten Republik beruhte. Dyne half bei der Gründung mit und nach einigen Monaten war die Wiedergeborene Republik geboren, zu dessen Kanzler man das ehemalige Triumviratsmitglied Wern Ibys ernannte. Um die Zugehörigkeit der Jedi zur Republik zu zeigen, gestaltete Dyne den Neuen Jedi-Orden zum Wiedergeborenen Jedi-Orden um. Dessen Jedi dienten weiterhin als Friedenshüter und hielten sich wie die Jedi des Alten Jedi-Ordens wieder weitestgehend aus der Politik heraus, dienten dem Kanzler jedoch als Berater. Zudem machte Dyne die bereits inoffiziell vorhandene Tradition, dass die Skywalker die Jedi-Großmeister waren, zu einer offizellen Tradition. Das galt allerdings nur, wenn sie sich auch als würdig erwiesen. Da die Republik aufgrund des Glaubens, dass alle großen Gefahren beseitigt waren, das Militär auflöste, nahmen die Jedi wieder eine größere Rolle als Ordnungshüter ein.

Vision Bearbeiten

Dyne brachte seine Fähigkeit, in die Galaxis hinauszusehen und die Dunkle Seite aufzuspüren, in der Zeit danach neun Ratsmitgliedern bei, mit denen er zusammen noch einmal in die Galaxis hinaussah, um sicherzugehen, dass die Sith auch wirklich vernichtet waren. Zu ihrer Erleichterung konnten sie keine Sith erkennen, doch noch bevor sie aufhörten, die Fähigkeit anzuwenden, empfingen Dyne und die anderen alle dieselbe Vision: Sie sahen in ferner Zukunft zwei überaus machtsensitive Wesen, die einen Frieden zwischen Jedi und Sith brachten. Dyne und die anderen Jedi kamen aber zu dem Schluss, dass diese Vision nichts zu bedeuten hatte, weil sie einen Frieden zwischen Jedi und SIth für unmöglich hielten und die Sith außerdem vernichtet wurden. Doch ahnte keiner von ihnen, dass sich diese Vision Jahrhunderte später in Creen Draun und Kole Treys bewahrheiten sollte.

Weiteres Leben Bearbeiten

Den Rest seines Lebens leitete Dyne den Wiedergeborenen Jedi-Orden und führte ihn in eine friedliche Zeit. Im Jahr 439 NSY heiratete er die Senatorin Leyla Dratt, mit der er sechs Jahre später seines Sohn Wade bekam. Dyne starb im Alter von vierundachzig eines natürlichen Todes und sein Sohn folgte ihm als Jedi-Großmeister nach.

Eigenschaften Bearbeiten

Persönlichkeit Bearbeiten

Fähigkeiten Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki