FANDOM



Galaktisches Imperium
Galaktisches Imperium
Allgemeine Informationen
Regierungstyp:

Diktatur

Staatsoberhaupt:

Imperator

Institution(en):
Anführer:

Palpatine (19 VSY-4 NSY)

Besondere Mitglieder:
Regierungssitz:

Coruscant

Militär:
Währung:

Imperialer Credit

Historische Daten
Gründungsjahr:

19 VSY

Auflösung:

11 NSY

Hervorgegangen aus:

Galaktische Republik

Folgeregierung(en):

Neue Republik

„Um weiterhin allgemeine Sicherheit und Stabilität zu gewährleisten, wird die Republik umgestaltet werden. Und zwar zum ersten Galaktischen Imperium!“
— Imperator Palpatine zum Galaktischen Senat

Das Galaktische Imperium war eine galaktische Regierung, die 19 VSY aus der Galaktischen Republik hervorging, nachdem der Oberste Kanzler Palpatine die Order 66 durchführen ließ und so die Jedi, die Wächter des Friedens und der Gerechtigkeit vernichtete. Er selbst ernannte sich zum Imperator und begann damit, massiv das Militär auszubauen, um zahlreiche Welten zu unterdrücken und Aufstände gewaltsam niederzuschlagen. Dies gipfelte in der Konstruktion des Todessterns, welcher aufsässige Welten gefügig machen sollte. Nach der Zerstörung Alderaans durch den Todesstern und seine folgende Vernichtung begann ein Bürgerkrieg, bei dem die Rebellen-Allianz gegen das Imperium rebellierte. Schließlich griff Palpatine selbst in den Krieg ein und befahl den Bau eines zweiten Todessterns, der als Falle dienen sollte. Dies misslang jedoch und in der Schlacht von Endor siegte die Rebellen-Allianz. Sie zerstörte die Waffe, besiegte die Imperiale Flotte und Palpatine starb. Diese Schlacht markierte den Wendepunkt im Bürgerkrieg und war auch der Beginn des Niedergangs des Imperiums. Innerhalb der Führungsebene des Imperiums entbrannte ein Machtkampf um die Vorherrschaft im Imperium und dessen Thron, der letztendlich jedoch erfolglos bleiben sollte.

GeschichteBearbeiten

GründungBearbeiten

„Wieder einmal werden die Sith die Herrscher über die Galaxis sein. Und dann werden wir ihn haben, den Frieden.“
— Palpatine

Die ersten Grundlagen für das spätere Galaktische Imperium wurden von den Sith geschaffen, den uralten Feinden der Jedi, die seit Urzeiten vorhatten, die Galaxis mithilfe der Dunklen Seite der Macht zu unterjochen. 1000 VSY glaubten die Jedi, die Sith ausgelöscht zu haben. Tatsächlich arbeiteten die Sith von nun an im Verborgenen und bestanden nur noch aus zwei Mitgliedern, einem Meister und ein

Neue Ordnung

Palpatine gestaltet die Republik in das Imperium um.

em Schüler. 32 VSY gelang es den Sith, die Handelsföderation dazu zu bewegen, mit einer großen Armada und unzähligen Kampfdroiden sowohl eine Blockade, als auch eine anschließende Bodeninvasion des Planeten Naboo durchzuführen. Nachdem der Kampf auf Naboo entbrannt war, wandte sich die Königin von Naboo, Padmé Amidala, an den Senat der Republik und bat dort um Hilfe. Unterstützt wurde sie hierbei vom Senator Naboos, Palpatine, bei dem es sich jedoch um den Sith-Lord Darth Sidious handelte. Palpatine nutzte die von ihm initiierte Krise, um sich zum Kanzler aufzuschwingen. Gleichzeitig bereitete er einen Krieg mit einer Separatistenbewegung vor und ließ sich Notstandsvollmachten übertragen, mit denen er eine Armee der Republik aufstellte, um gegen die Droidenarmee der Separatisten vorgehen zu können. Bei den Soldaten jener Armee handelte es sich um Klonkrieger, welche zehn Jahre zuvor von dem Jedi-Meister Sifo-Dyas in Auftrag gegeben wurden und nun auf Kamino gefunden worden waren. Tatsächlich wurde auch diese Armee von den Sith in Auftrag gegeben.

Der folgende Krieg erschütterte drei Jahre lang die Galaxis, bis die Jedi Palpatines Doppelidentität herausfanden und versuchten, ihn zu verhaften. Dies misslang, sodass Palpatine die Jedi vor dem Galaktischen Senat als Verräter darstellte und berichtete, dass sie versucht hatten, die Republik in einem Staatsstreich zu übernehmen. Er forderte die Senatoren auf, sich hinter ihn zu stellen und einer neuen Regierung ihre Unterstützung zu geben, einem Imperium, das er als Imperator regieren sollte.

Aufstieg des ImperiumsBearbeiten

Nachdem er sich selbst zum absoluten Herrscher erhoben hatte und sowohl der Jedi-Orden als auch die nun nicht mehr benötigten Separatisten aus der Galaxis getilgt waren, setzte Palpatine die Umgestaltung von Politik, Kultur und Gesellschaft fort. Ohne jegliche gesetzliche, politische oder finanzielle Einschränkun
Vader Palpatine

Imperator Palpatine und seine rechte Hand, Darth Vader.

gen stellte der Imperator eine gewaltige Streitmacht auf, um die Galaxis zu unterdrücken. Der Galaktische Senat wurde zum Imperialen Senat und hatte nur noch die Aufgabe, Palpatine zu beraten und ihm zu helfen, die Kontrolle über die Imperiale Bürokratie aufrechtzuerhalten. Die meisten Senatoren waren von der neuen Ordnung begeistert und Palpatine dankbar dafür, dass er der Korruption im Senat ein Ende gemacht hatte. Selbst als die politischen Gegner des Imperators ausgeschaltet wurden, begriffen nur die wenigsten, dass die Stabilität des Imperiums auf Tyrannei, roher Gewalt und Unterdrückung basierte. Zahlreiche Welten wurden vom Imperium gewaltsam beherrscht und die Imperialen Militärs wurden zu den eigentlichen Machthabern des Imperiums. Bereits kurz nach Ende der Klonkriege begann Palpatine mit dem Bau einer übergroßen Raumstation, dem Todesstern. Dieser war in der Lage, ganze Planeten mit Hilfe eines Superlasers zu vernichten. Als dieser nach 19 Jahren Bauzeit fertiggestellt und einsatzfähig war, löste Palpatine den nur noch ein Schattendasein führenden Senat endgültig auf und übertrug den einzelnen Regionalgouverneuren die direkte Kontrolle über ihre Systeme, während sein Sith-Schüler Darth Vader als oberster Vollstrecker die wichtigsten Missionen für ihn durchführte.

Galaktischer BürgerkriegBearbeiten

Die Unterstützung für die neue Administration Palpatines war in den Kernwelten hoch, während in den Welten des Mittleren und Äußeren Randes die Bewohner dagegen eher misstrauisch waren. Nur wenige hatten das Rückgrat, sich öffentlich der Macht des Imperiums entgegenzustellen und wurden darauf größtenteils zum Schweigen gebracht. Die Ungerechtigkeiten des Imperiums führten jedoch zu mehr Empörung. Schließlich bildete sich eine Widerstandsbewegung aus Rebellen, die unter der Führung von Mon Mothma, Garm Bel Iblis und Bail Organa überall in der Galaxis Unterstützung fand. Um den Todesstern vernichten zu können, stahlen Agenten der Allianz 0 VSY die Pläne der Station. Prinzessin Leia Organa versuchte, diese zu ihrem Vater nach Alderaan zu bringen, wurde jedoch vorher vom Imperium festgenommen. Um der Galaxis die Feuerkraft des Todessterns zu demonstrieren, befahl Großmoff Wilhuff Tarkin, der Kommandeur des Todessterns, Alderaan zu zerstören. Kurz darauf wurde der Todesstern beim Angriff auf den Stützpunkt der Rebellen auf Yavin IV von Luke Skywalker in der Schlacht von Yavin zerstört, wobei auch Tarkin ums Leben kam. Palpatine und sein riesiges Militär blieben allerdings wenig beeindruckt und schon wenig später wurden die Rebellen von Yavin IV vertrieben und erlitten eine schwere Niederlage in der Schlacht von Hoth gegen Darth Vader.

UntergangBearbeiten

Nach der Zerstörung des Ersten Todessterns ließ der Imperator im Geheimen eine zweite, noch mächtigere Kampfstation erbauen, die sich in einem festen Orbit über dem Waldmond Endor befand. Palpatine wollte den Todesstern als Falle für die Rebellen benutzen und spielte den Spionagenetzwerken der Allianz zu, dass der Todesstern noch nicht voll einsatzbereit sei und durch einen Schildgenerator auf Endor geschützt werden müsse. In dem Glauben, endlich eine Chance zu haben, den Imperator selbst zu töten, sammelten die Rebellen ihre Kräfte bei Sullust. Tatsächlich verlief die Schlacht zunächst genau nach Palpatines Plan, der die Rebellenflotte mit einer versteckten Armada angriff. Unterdessen ließ sich der Jedi Luke Skywalker zum Todesstern bringen, um sich Darth Vader entgegenzustellen, der - wie er erfahren hatte - sein Vater war. Im Imperialen Thronsaal kämpfte er gegen Vader und besiegte ihn. Als Luke sich weigerte, ihn zu töten und Palpatines Schüler zu werden, wurde er vom Imperator mit Machtblitzen attackiert, bevor Vader sich gegen seinen Meister wandte und ihn tötete. Kurz darauf drangen die Jöger der Rebellen in das Innere des Todessterns ein und beschossen den zentralen Reaktor mit Torpedos, was zur Zerstörung der Kampfstation und zum Rückzug der Imperialen Flotte führte. Überall in der Galaxis wurde mit dem Tod des Imperators und dem Sieg der Allianz das Ende des Imperiums eingeläutet und das Volk begann mit ausgelassenen Siegesfeiern.

Der Sieg der Allianz bei Endor führte zu einer Reihe von neuen Siegen und noch mehr neuen Mitgliedern, während das Imperium zerfiel und die einzelnen Militärs sich untereinander um Territorien stritten und eigene Reiche gründeten. Im selben Jahr rief die Rebellen-Allianz die Neue Republik aus, die einige Zeit später sogar Coruscant als neuen Regierungssitz erobern konnte. Die wenigen verbliebenen imperialen Welten schlossen sich zusammen und wurden von einem provisorischen Rat aus Moffs und einem Staatschef regiert wurde. Hauptsitz dieser neuen Administration war Bastion. Mit der Zeit wurde das Verhältnis zur Neuen Republik immer besser. Infolge einer Niederlage in der im Jahre 19 NSY sah Imperator Pellaeon keine andere Möglichkeit, als mit der überlegenen Neuen Republik einen Waffenstillstandsvertrag auszuarbeiten.

Wiedererrichtung Bearbeiten

Im Zeitraum zwischen 41 NSY und 127 NSY war das einstige Imperium erneut erstarkt, sodass es wieder den Großteil der Galaxis kontrollierte und die Republik langsam zurückdrängte. So riefen sich die Restwelten erneut zum Galaktischen Imperium aus.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki