FANDOM


Dieser Artikel basiert auf einem Artikel der Jedipedia. Der Ursprungsartikel ist hier zu finden, eine Liste der ursprünglichen Autoren ist hier einsehbar.


DarthVaderC4
Kein Fanfiction
Dieser Artikel wurde nicht von Fans erfunden sondern gehört zur Star Wars Saga.
Kamino ist ein Planet im "realen" Universum.


Kamino
Kamino
Astrographie
Region:

Äußerer Rand/Wilder Raum

System:

Kamino-System

Sterne:

1

Monde:

3

Beschreibung
Klasse:

Aquatisch

Landschaft:

100% Oberflächenwasser

Atmosphäre:

Sauerstoffgemisch

Klima:

sehr Feucht

Zusammensetzung:

geschmolzener Kern mit Steinmantel und Silikat-Felskruste

Durchmesser:

17.046 km

Gesellschaft
Ureinwohner:

Kaminoaner

Einwanderer:

Menschen

Einwohnerzahl:

1 Milliarde

offizielle Sprache:

Basic

wichtige Städte:

Tipoca City (Hauptstadt)

wichtige Importprodukte:

Roboter

wichtige Exportprodukte:

Klone

Zugehörigkeit:

Kamino befindet sich im Wilden Raum am Rande der Galaxis. Einst besaß Kamino riesige Landmassen, aber nach einer kontinentalen Gletscherschmelze versank das ganze Land im Wasser. Heute ragen nur die Pfahlstädte der Kaminoaner, die diesen Planeten bewohnen, aus dem Meer und bilden Kolonien in unterschiedlicher Größe rund um den Planeten. Die Hauptstadt Kaminos ist Tipoca City.

Die KlonerBearbeiten

Die dort beheimatete Spezies folgt der in der Republik oft vertretenen Demokratie. Die Geschicke dieses Staates werden durch einen Premierminister geleitet. Die Kaminoaner sind besonders bekannt für ihre hoch entwickelten Produktions- sowie Ausbildungsstätten für Klonkampfeinheiten, welche in der ganzen Galaxis hohes Ansehen genießen. Sie gehören zu den besten Verteidigungs- sowie Angriffsarmeen, die es jemals gegeben hat. Doch nicht nur wegen ihres perfekten Trainings gehören diese Spezialeinheiten zur Elite. Auch erhalten die Klontruppen die modernsten Waffen und sichersten Kampfanzüge, die in Nachbarsystemen Kaminos, wie Rothana (für die Kampfschiffe), hergestellt werden, und in einer seit Jahrhunderten bestehenden Handelsbeziehung ausgeliefert werden.

GeschichteBearbeiten

Am Beginn seiner Geschichte war Kamino ein Planet mit mildem Klima, mehreren Kontinenten und Meeren mit flachen Küstenstreifen, was die Entwicklung der amphibischen Spezies der Kaminoaner begünstigte. In dieser Zeit lernten die Kaminoaner auch die riesigen Aiwhas, vogelartige, amphibische Geschöpfe, als Reittiere zu zähmen.

Als aber die Eiszeit einsetzte und die Meere vereisten zogen sich die Kaminoaner von den Küsten ins Landesinnere zurück und gründeten dort Kolonien, die in engem Kontakt miteinander standen um dem eisigen Wetter zu trotzen. Aus Flechtwerk und Lehm wurden gewaltige kuppelförmige Gemeinschaftsbauten errichtet, die Schutz vor dem Wetter boten. Die Architektur vieler moderner kaminoanischer Städte wie Tipoca City gedenkt noch heute dieser Tatsache. Während so der ganze Planet nach und nach zufror und zahlreiche einheimische Arten ausstarben harrten die Kaminoaner in ihren Kolonien aus.

Als viele Generationen später ein Klimawandel eintrat und das Eis zu schmelzen begann, hofften die Kaminoaner endlich wieder die Küsten ihres Planeten in Besitz nehmen zu können. Die Temperatur stieg jedoch viel zu schnell an und die Erde konnte die gewaltigen Wassermassen des abschmelzenden Eises nicht mehr aufnehmen - der Meeresspiegel begann rapide zu steigen. Die Annalen der Kaminoaner nennen diese Zeit die "Große Flut". In den folgenden Jahrtausenden stieg das Wasser weiter und die Einheimischen mussten sich auf immer höher gelegene Plätze zurückziehen. Dadurch kam es zu einer Reihe blutiger Auseinandersetzungen zwischen den einzelnen Kolonien um die noch verbliebenen Hochebenen. Erst als die kaminoanischen Wissenschaftler festgestellt hatten, dass das Wasser kein Stückchen Land verschonen würde, kam es zu einem Umdenken. Die einzelnen Kolonien taten sich zusammen um auf den Hochebenen gewaltige Pfahlstädte zu errichten, die nun, auch nach dem vollständigen Versinken des Festlandes, über die Wellen ragen. Mit der Zeit lernten die Kaminoaner sich mit den neuen Gegebenheiten zu arrangieren - bis zu ihren ersten Kontakten mit der Republik.

Kamino blieb von den Klonkriegen nicht verschont. Der Produktionsplanet der Klonsoldaten wurde schon kurz nach der Schlacht von Geonosis von der KUS angegriffen, konnte jedoch von den Jedi, darunter Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker, sowie den Klonkriegern zurück geschlagen werden. Hierbei kamen die verbesserten ARC-Soldaten das erste mal zum Einsatz und sollten sich bis zum Kriegsende als sehr wertvoll für die Republik erweisen. Der am Anfang der Krise noch relativ neutrale Planet ging aufgrund der großen Zerstörung durch die KUS endgültig auf die Seite der Republik über.

Kurz nach dem Ende der Klonkriege begannen Kaminoaner mit ihnen treuen Klonkriegern gegen das Galaktische Imperium zu rebellieren. Der Aufstand wurde schnell von der 501sten Sturmtruppen-Legion unter Führung Darth Vaders niedergeschlagen.

Als die Neue Republik die Macht in der Galaxis übernahm, wurden viele der Klonungszentren im Imperium zerstört, wie viele davon auf Kamino betroffen waren, ist noch unbekannt. Über 40 Jahre nach der Schlacht von Yavin ist die kaminoanische Heimatwelt jedoch wieder ein freier Planet, der seine Geschicke selbst lenkt.

Hinter den KulissenBearbeiten

Ob es sich bei der Tatsache, dass Kamino durch eine Gletscherschmelze im Wasser versank um eine Anspielung auf den globalen Klimawandel handelt wurde offiziell weder dementiert noch bestätigt.

Quellen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.