FANDOM


Shyran Ay’daar – Hohepriesterin der Dunkelheit

Shyran.jpg

Shyran Ay'daar
Äußere Erscheinung
Spezies:

unbekannt

Geschlecht:

weiblich

Haarfarbe:

violett/lila

Augen:

golden, mit violetten Rändern

Körpergröße:

178cm

Biografische Informationen
Sith-Informationen
Ausbildung:

Orden der Sith

Meister:

Ashar (Jedi), Der Mahdi

Schüler:
  • Darth Agonius
  • Darth Morlach
Besonderheiten:
  • Overlady des Sith-Ordens
  • Hohepriesterin
  • Lichtschwert, Sith Schwert
Zugehörigkeit:

Sith, Sithforce


Herkunft Bearbeiten

Shyran Ay’daar wurde auf dem Planeten Byss geboren, doch sie ist kein Mensch. Ihre Eltern waren reiche Geschäftsleute, die sich ein kleines Transportunternehmen aufgebaut hatten, das zwischen dem Tiefen Kern und den Inneren Welten operierte. Die kleine Shyran und ihre etwas jüngere Schwester Shenny wuchsen behütet und sorglos, aber auch diszipliniert heran. Shyran sollte eines Tages das Unternehmen erben, während Shenny eine hohe Position einnehmen sollte. Schon in frühen Jahren entwickelte Shy, wie sie liebevoll genannt wurde, besondere Fähigkeiten mit ihrer Stimme. Doch weder Gesangskarriere noch Geschäftsfrau waren ihr bestimmt. Als sie fünf war, wurden Jedi Ritter auf die Schwestern aufmerksam und drängten die Eltern, sie dem Orden zu überlassen. Natürlich lehren die Eltern ab, doch der Kanzler der Republik intervenierte, wie er es oft tat in solchen Fällen und die Mädchen wurden Jünglinge.

Jedi-Orden Bearbeiten

Beide hatten eine kurze Zeit im Tempel. Die Galaxis war unruhig und Gerüchte über eine Rückkehr der Sith machten sich breit. Schnell wurden Jünglinge mit großem Talent Meistern zugeteilt, um sie schneller auszubilden. Shenny folgte dem gutmütigen, alten Jedi Shishott Panzar, während Shyran von der Cathar Jedi Ashar ausgewählt wurde. Beide Mädchen waren abenteuerlustig und neugierig auf die Galaxis und dem Leben als Jedi nicht abgeneigt. Die junge Shyran lernte die Galaxis kennen und lieben. Sie war gesellig und das freundliche Mädchen fand schnell Freunde überall. Als sie heranwuchs, entdeckte man zwei besondere Talente in ihr. Das erste war, dass sie über normale Norm hinaus Vertrauen schaffen konnte, wo keines vorhanden war. Das zweite war eine Affinität zu Schall und dessen Manipulation. Sie fand heraus, ihre Stimme anderswo her erklingen zu lassen, mehrstimmig gleichzeitig zu singen und andere Dinge mit ihrer Stimme oder Geräuschen zu tun.

Ihr Leben verlief ereignisreich, bis zu den Tatooine Aufständen. Einige Tuskenstämme, aufgestachelt von außerhalb, begannen mit Angriffen auf die Kolonisten. Die Jedi griffen ein und veruschten schlimmeres zu verhindern. Banditen nutzten die Verwirrung um ihrerseits gegen die Erztransporte vorzugehen, die von Tattoine kamen und sich einen Teil der Beute abzuschneiden. Das Resultat war ein heilloses Chaos. Inmitten dieses Chaos fiel auch die Schlacht von Fort Tusken, die den Höhepunkt des Aufstandes darstellte. Einige Flüchtlinge suchten dort Schutz vor heranrückenden Tusken. Shyran, ihre Schwester Shenny, sowie ihre Meister versuchten, die Flüchtlinge zu schützen. Die Schlacht dauerte vier Tage, in denen mehrere hundert Tusken versuchten, die Anlage zu stürmen. Shennys Meister kam am zweiten Tage um, als er seine Schülerin vor der Gaffi-Lanze einer der Sandleute rettete. Shenny starb zwei Tage darauf durch den Schuss einer Tusken Waffe. Shyran war außer sich vor Trauer, doch die Rettung der Leute hatte Vorrang. Nachdem Republikanische Truppen eingriffen, beruhigte sich die Lage wieder. Shyran und Ashar brachten die sterblichen Überreste von Panzar und Shenny nach Coruscant und bestatteten sie dort wie Jedi.

Shyran2.jpg

Doch es gab keine Zeit, weiter zu trauern. Die Galaxis steckte voller Gefahr und Meisterin und Schülerin hatten alle Hände voll zu tun.

Begegnung mit der Dunkelheit Bearbeiten

Sie reagierten auf einen Hilferuf auf Slargaar in der Kolonie-Region. Dort schien ein dunkler Lord oder Magier sein Unwesen zu treiben. Es dauerte nicht lange und sie stießen auf die dunkle Gestalt, während sie die Bevölkerung einer Koloniestation tötete. Ashur forderte die Gestalt heraus und befahl Shyran, Abseits zu bleiben. Die Gestalt entpuppte sich als Twi’lek, die ihre Haut schwarz geschminkt und rote Tätowierungen aufgetragen hatte.

Unter ihrer schwarzen Robe trug sie nur einen Lendenschurz und ein Brusttuch, sowie einen Gürtel, an dem zwei Lichtschwerter befestigt waren. Die Sith zögerte nicht und griff die Cathar an. Während des Kampfes suchte die Twi’lek immer wieder Shyrans Aufmerksamkeit, rief ihr zu, sich ihr anzuschließen. Twi’lek und Menschen hätten mehr gemein als Katzenwesen, zusammen würden sie viel erleben und sie spüre die Leidenschaft und die Macht, die in Shyran ruhen würde. Ja, sie würde sich der jungen Frau sogar voll und ganz unterwerfen und hingeben, würde diese nur ihre Meisterin verraten.

Shyran war mehr als verwirrt, dass sich eine erfahrene Sith Kämpferin ihr unterwerfen wolle, glaube aber an einen Trick. Sie zündete ihr eigenes Schwert und lief, ihrer Meisterin beizustehen. Doch auch wenn sie nun beide Jedi zu Gegnern hatte, gab die Sith nicht auf. In der Tat lachte sie beiden ins Gesicht und begann, ihre Kraft ernsthaft auszuspielen. Sie bedrängte beide, stieß Shyran zur Seite und nutzte ein unglaubliches Manöver, um Meisterin Ashar zu erstechen.

Als diese fiel, erneuerte die Twi’lek ihr Angebot, doch Shyran griff sie an, um die schwer verletzte Meisterin zu schützen. Die Sith lachte weiter, beglückwünschte Shyran zu ihrer Aktion, parierte ihre Attacken mit Leichtigkeit. Der Kampf dauerte lange. Shyran holte das Schwert ihrer Meisterin mit Hilfe der Macht. Nun gleich stark bewaffnet schlugen die Kontrahentinnen aufeinander ein, bis die Nacht anbrach. Beide riefen in ihrem Zorn die dunkle Seite an, sie zu stärken. Der Himmel wurde von Blitzen zerrissen und schließlich sah es so aus, als würde die Padawan unterliegen. Die junge Frau lag am Boden, am Ende ihrer Kräfte. Die Schwerter lagen neben ihr, zerbrochen und nutzlos. Die Twi’lek kam nahe an sie heran.

„Aus uns hätte etwas werden können…du und ich gegen den Unterlord. Schade…“ Diese Vorstellung, an der Seite dieses Monsters zu sein, gab Shyran neue Kraft. Sie legte ihren Zorn in ihre Stimme, wollte widersprechen…und schrie. Sie wollte nicht, doch sie schrie. Legte die Macht in die Stimme. Den Hass. Die Trauer. Und die Sith wurde zurückgeworfen. Sie schwankte unter dem Ansturm, versuchte dagegen anzukämpfen, als Shyran aufstand. Schließlich unterlag sie und ihr Körper explodierte unter dem brutalen Bombardement der Schallwellen.

Shyran nahm die Schwerter der dunklen Frau an sich und kehrte mit dem Leichnam ihrer Meisterin nach Coruscant zurück. Dort lernte sie Meister Qui-Ran Demera kennen, war begeistert von seiner Weisheit, doch die Trauer über den Tod ihrer Meisterin und das abrutschen in die Dunkelheit war zu viel. Sie verließ den Planeten, um eine Zeit durch die Galaxis zu reisen.

Geheimnisse der Sith Bearbeiten

Sie erreichte Dantooine, wo sie eine kurze Zeit blieb, die Twi’lek Jedi Talerie kennen lernte und mit ihr und einigen anderen einige Abenteuer gegen die Sith bestand. Hier war es, das sie anfing, am Orden zu zweifeln. Die Ereignisse der Zeit hatten sie überzeugt, dass die Sith mindestens genau so stark wie die Jedi waren und diese sich anpassen müssten, doch der Orden war zu sehr in seinen Strukturen verwickelt. Sie wurde von Visionen heimgesucht. Zeigten sie mit der getöteten Sith. Kämpfend, die Galaxis von den Jedi befreiend und ein neues, stabiles Regime aufbauend, mit ihr als gute und gerechte Herrscherin. Sie verschwieg diese Visionen den Meistern, vertraute sie nur ihrer Freundin Talerie an.

Der endgültige Bruch mit dem Orden kam später. Eine Mission führte das Team nach Ziost, wo es mit einer Armee von fanatischen Sith- Kultisten zu tun bekam. Diese führten die Jedi durch die labyrinthartige Unterwelt und die Festung der Sith und dezimierten das Team. Doch durch ihre Kräfte, kluges taktieren und Orbitalfeuer gelang es, den Kult zu vernichten und Ziost zu säubern. Die beiden Frauen wurden zurückgelassen, um die Artefakte zu bergen und sicher zu stellen, dass der Planet wirklich Feindfrei war. Sie entdeckten eine Vielzahl von gespeichertem Wissen und einige Artefakte. In der Tat mussten sie einen Angriff eines Sith-Attentäters abwehren, der geschickt worden war, das Wissen zu bergen. Shyran wurde dabei verletzt.

Sie kontaktierten den Rat, denn die Artefakte würden sicherlich helfen können im Kampf gegen die Finsternis. Doch der Rat lehnte es ab, das Wissen oder die Artefakte zu nutzen. Ungläubig, dass der Rat eine Möglichkeit, den Krieg schneller zu beenden ausschlug, transferierten sie, nach Tagen des Ringens um die richtige Entscheidung, möglichst viel davon auf ihr Schiff und flohen in die Weiten des Alls, wo sie hier und dort untertauchten, möglichst viel lernten und langsam von dem Wissen verführt wurden.

Königin Bearbeiten

Shyrankoenigin.jpg

Die beiden nutzten ihr Wissen. Sie schlossen sich nicht offen den Sith an, doch identifizierten sie sich mehr und mehr mit deren Lehren. Shyrans angeborene Leidenschaft kam nun völlig zum Vorschein, doch die dunkle Seite war in ihr sehr subtil und äußerte sich selten in brutalem zur Schaustellung von Macht. Sie suchte nach Wegen, ihre Macht zu vergrößern und fand ihn schließlich in Form von versprengten Piratengruppen. Beide Frauen waren in der Lage, Piratencaptains durch Manipulation, Gewalt und Versprechen auf ihre Seite zu bringen. Langsam zunächst, wuchs die Gruppe und bedrohte die Schifffahrtswege der Republik. Die „Kriegerkönigin“, wie Shyran von ihren Anhängern genannt wurde, machte sich einen Namen, doch diese Macht reichte ihr nicht. Schließlich ging sie nach Korriban, um dort weitere Geheimnisse der Sith zu erlernen.

Hier fand Shyran ihre Rüstung, die sie bis heute oftmals trägt. Hier fanden sie Geheimnisse, die ihre Träume übersteigen…und hier fanden die Jedi sie. Der Kampf war unvermeidlich und wurde in den Tiefen der verlassenen Gruftwelt geführt. Die Piraten, zahlmäßig überlegen, gaben ihr bestes, die Jedi und Republikanischen Truppen zu beseitigen. Beide Seiten wurden von den Bestien des Planeten, Geistern und Zombies bedrängt. In einer uralten Gruft schließlich stellten die Jedi die beiden jungen Sith. Sie zahlten einen hohen Preis. Am Ende stürzte das Mausoleum ein, begrub Talerie unter einem Berg von Schutt. Shyran entkam, schwer verletzt. Die Piraten wurden dezimiert und nur wenige entkamen mit ihrer Herrin.


Bruderschaft der Dunkelheit Bearbeiten

In der Folgezeit brachte ein charismatischer Lord die sich untereinander bekriegenden Fraktionen der Sith unter seine Führung. Lord Kaan propagierte die Bruderschaft der Dunkelheit, in der alle Sith gleich sein sollten. Shyran schloss sich dieser an und ob ihres Talentes wurde sie zu einer Sith Lady erhöht. Sie war dabei, als die Sith Korriban zurückeroberten von den Jedi und half, die neue Akademie einzurichten. Für sie war es eine Zeit des Lernens und der Freude, denn in der Bruderschaft entdeckte sie Leidenschaften, welche die Jedi unterdrückt hielten und sie lernte Fähigkeiten, die sie nicht zu ahnen wagte. Sie wurde als „Todessängerin“ bekannt, denn ihre Stimme konnte tausende in ihren Bann schlagen oder sie konnte Schallwellen dahingehend manipulieren, dass sie Fleisch und Knochen zerfallen ließ. Ein Wermutstropfen blieb, denn sie konnte die Überreste ihrer alten Freundin nicht finden. In der Tat war der Tempel geplündert worden und wenig war noch vorhanden.

Nachdem ihre Ausbildung abgeschlossen war, nahm Shyran ihre alten Tätigkeit als Piratin wieder auf. Dieses Mal im Dienste der Sith und mit höheren Zielen. Sie raubte Artefakte und Wissen, überfiel Militärkonvois und ihre Gruppe wurde gezielt auf Jedi und wichtige Republikanische Offizielle angesetzt. Sie überlebte die Schlacht von Ruusan und die Gedankenbombe. Sie erregte die Aufmerksamkeit eines mächtigen Verbrecherfürsten, der vorgab, die Sith unterstützen zu wollen. Ysalamiri hinderten sie beim Treffen, ihre Fähigkeiten einzusetzen und nahm sie gefangen. Ihre Begleitung wurde getötet.

Kriegerin Bearbeiten

Er bot ihr an, ihm zu Diensten zu sein, als Assassine und Gespielin, doch Shyran war zu stolz dafür. Sie war eine Sith Lady und lieber würde sie Schmach und Tod in Kauf nehmen, als sich selbst zu erniedrigen. Der Fürst appellierte an ihre Leidenschaft, später drohte er ihr. Schließlich gab er auf. Sie sollte zumindest ihren Nutzen haben und organisierte Gladiatorenkämpfe, in denen sie ebenfalls teilnehmen musste. Um sie zu verspotten, nannte er sie „Kriegerkönigin“, doch wusste er genau, dass sie ohne die Macht zwar eine ernstzunehmende Gegnerin war, doch viele der Gladiatoren ebenfalls starke Kämpfer waren. Irgendwann würde sie einer davon umbringen. In der Zwischenzeit würde sie seine Gäste unterhalten. Die Sith Lady hatte andere Pläne. Ihr gelang es, einen Wächter zu verführen, einen anderen durch ihre Stimme gefügig zu machen. Diese sollten während eines Kampfes die Ysalamiri töten. Ihrer Macht nicht mehr beraubt, richtete Shyran zum ersten Mal völlig willentlich ein Blutbad an. Sie manipulierte einige der Bestien, sich gegen das Publikum zu wenden und tötete jeden einzelnen Gladiator langsam und genüsslich. Den Fürsten behielt sie bis zuletzt und verfolgte ihn durch den Palast. Sie brachte das Schiff, mit dem er fliehen wollte, zum Absturz und zerrte ihn schwer verletzt aus dem Wrack hervor. Sie heilte seine Wunden…dann schnitt sie sein Herz heraus und hielt ihn so lange am Leben, das er sich es genau betrachten konnte. Nachdem er sein Leben aushauchte, nahm sie an sich, was sie konnte und floh. Sie lernte von der Niederlage der Sith und entschloss sich, unterzutauchen. Sie nahm das Leben einer Reisenden an, die hie und dort Halt machte, um versteckt nach mehr Wissen zu suchen. Sie nahm Kopfgeldjagdaufträge an, wenn die Jagd Nervenkitzel versprach, oder arbeitete als Künstlerin, fertigte Werke großer Schönheit an, wurde ein Geheimtipp unter Kunstmäzenen und erhielt so die Gelegenheit, seltene Stücke der Sith für sich zu ergattern, ohne große Aufmerksamkeit zu erregen.

Galaktischer Star Bearbeiten

Shyran alterte nicht, ein Umstand, der sie selbst verwunderte, doch den sie danken annahm. Sie führte ihr Leben weiter, reiste umher und stieß sogar auf die Propheten der dunklen Seite und führte einige Aufträge für diese Gruppierung aus. Irgendwann brachen die Klonkriege aus und die Sith tauchten wieder auf. Sie hatten sich verändert und operierten im geheimen. Knapp entging sie einer Begegnung mit Darth Maul. Sie entschied sich, sich offen zu verstecken. Sie nutze ihre Begabung und ihre Stimme. Als Sängerin mit eigenem Stil eroberte sie Massen, Milliarden von Lebewesen, im Sturm. Galaktische Netzwerke rissen sich um Shyran und bei einem riesigen Konzert auf Coruscant, wurde ein junger Schüler der Macht auf sie Aufmerksam. Ein dunkler Jedi namens Khyron, der Lord Darth Vaders Schüler war, errang ihre Aufmerksamkeit. Einer stürmischen Beziehung folgte jedoch schnell ein Absturz, denn auch der Imperator erkannte, dass Shyran nicht nur durch ihre Lieder so großen Erfolg hatte, sondern auch die Macht manipulierte. Er sandte seine Agentin, Darth Wail, die Sängerin zu vergiften mit einem speziellen, uraltem Sith Gift. Der Plan gelang teilweise. Das Schiff der Sängerin wurde von „Piraten“ überfallen und das Gift freigesetzt. Doch sie versetzte sich in Heiltrance, welche das Gift aufhalten konnte und kontaktierte Khyron, der herbeieilte, und sie in Stasis versetzte. Die darauf folgenden Jahre waren ein Albtraum. Khyron durchsuchte die Galaxis nach einem Heilmittel. Der Mahdi ergriff die Macht über die Sith, nach dem Tod von Vader und Palpatine. Sie errang eine hohe Stellung in seiner Organisation, doch die körperliche Freiheit wurde ihr erst gegeben, als Lady Pain eine gefangenes Mädchen Fleischformte, damit ihr Aussehen dem Shyrans glich. Das Mädchen war stark in der Macht, doch nicht so sehr, dass sein Körper vollständig Shyrans Geist aufnehmen konnte. Der Transfer funktionierte und Shyran ist wieder frei, doch sie weiß, dass der Körper ihr nicht lange dienen kann. Sie möchte nicht in den alten zurück und die Existenz als Gefangene weiterführen und tut alles, um eine Lösung zu finden.

Heute Bearbeiten

Shyran fühlt sich stärker denn je. Sie nahm drei Schüler : den Grafen Agonius von Krotogah, Darth Morlach und Darth She'Cu. Weiterhin arbeitete sie hart daran, den brach-liegenden Diplomatiebereich auf Vordermann zu bringen und ihren Weg voranzutreiben. Eigene Schiffe und Ausrüstung für die Kreuzzugflotte waren ein erster Schritt.

Zwischen Shyran und Darth Wail entwickelte sich in letzter Zeit eine gewisse Rivalität. Beide stacheln sich gegenseitig zu Höchstleistungen an, denn ihre Methoden sind vollkommen unterschiedlich.


Sith-Lady Bearbeiten

Shyransith.jpg

Shyran hat sich der Philosophie der Macht verschrieben. Sie war Jedi, Sith und vieles dazwischen. Sie kennt die Beweggründe vieler Wesen und deren Psyche. Kunst, Philosophie, Seelenfang…diese Aufgaben sind ihr Metier. Sie nutzt ihre Fähigkeiten, um neue Rekruten zu werben und kümmert sich um die geistige Indoktrination der Sith. Missionen und Kreuzzüge werden von ihr organisiert, ebenso wie Expeditionen zu bedeutsamen Stätten der Historie. Ihr Tempel auf Korriban besitzt eine enorme Sammlung von Kunstwerken der Sith, von den Anfängen bis jetzt. Sie ist nach Lady Pain die Leidenschaftlichste Sith, verdeckt diesen Umstand aber gut. Ihr Verhältnis zu Khyron änderte sich mit der Zeit. Shyran ist viel zu Lebenslustig, um sich an einen zu binden und ihre Aufgaben sind vielfältiger geworden. Man trifft sie hier und dort, denn im Tempel zu meditieren ist nicht ihr Fall. Lieber hilft sie, das neue Sith Imperium zu errichten und deshalb ist sie oft dort, wo das Geschehen stattfindet.

Kampfstil Bearbeiten

Shyran trägt eine uralte Rüstung, die mehr enthüllt als verdeckt, dennoch „brav“ wirkt. Sie erlaubt ihr, sehr beweglich zu bleiben aber vitale Körperzonen zu schützen. Sie nutzt seltene Techniken. Viramatea ist eine tanzähnliche Variante des Makashi. Es erlaubt, flüssige Bewegungen mit viel Kraft auszuführen. Zusätzlich betreibt sie Trakata, das heißt, dass sie das Lichtschwert meist erst zündet, wenn sie einen Treffer anbringen will. Vorher verteidigt sie sich mit der Macht. Sie führt ein Sith-Schwert. Es handelt sich um ein schlankes Schwert, das sie in der linken Hand führt, wenn nötig. Rechts führt sie ihr Lichtschwert, das aussieht wie ein lang gezogenes „S“. Es ist mit einem Dragitkristall ausgestattet, der die Klinge zum „singen“ bringt und Schäden durch Schallwellen hervorruft. Ihre Schallmanipulation hilft ihr, ohne Hände auch vernichtende Attacken durchzuführen.

Shyran3.jpg

Flotte und Truppen Bearbeiten

Glaeubiger.jpg

Shyrans Armee ist klein. Sie besteht aus Tempelrittern und fanatisierten Gläubigen. Die Templer sind schwer-gerüstete Krieger, die Lichtlanzen und Schallwaffen führen und in Heilung und Kampf gleichermaßen bewandert sind. Die Flotte ist ebenfalls klein und besteht aus mittelgroßen Schiffen, wie Sternzerstörern der Desolator und Sukkubus Klassen, da diese die Kreuzzüge ideal unterstützen können. Shyrans Flaggschiff ist die Santi’u, das erste Schiff einer Klasse schneller, gut bewaffneter Schlachtkreuzer.

Anhänger Bearbeiten

Shyran verfügt mit über die kleinste Anhängerschaft, die sich der Philosophie verschrieben hat und den Aufbau des Sith Imperiums vorantreibt. Diese wächst mittlerweile stark an und enthält nun auch Kämpfer, unter anderem die gefürchteten Schocktruppen ihrer Fanatiker.

Name Rang Status
Nagasado Meister Exilant, vormals Overlord. Bußemission in den Randgebieten

Nagasado.jpg

NIrheen H’gharach Kriegerin Inquisitorin

Nirheen.jpg

Count Agonius von Kratogah Schüler Shyrans erster Schüler

Agonius.jpg

Darth Morlach Schüler Shyrans zweiter Schüler

Morlach.jpg

Darth Apocalypter Schüler Nagasados Schüler
Darth Demulceo Anwärter
Lythandrus Anwärter Gestaltwandler

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki